Dänemark – Sehenswürdigkeiten, die glücklich machen

Dänemark: Ist das nicht dieses kleine Land der stillen Fjorde, hohen Dünen und Hygge – diesem angenehm wohligen Lebensgefühl? Ganz genau, doch Dänemark hat noch mehr zu bieten und die Schönheit des Landes wirkt sich auch ungemein positiv auf die Stimmung der Dänen selbst aus: in weltweiten Studien belegt das Land reihenweise erste Plätze.

Kein Wunder bei soviel schöner Natur. Denn Dänemark besticht mit fast 7300 Kilometern Küstenlinie voller traumhafter Aussichten, die sich auf das Festland, einige Hauptinseln und eine Vielzahl von kleineren Inseln verteilen. Der bevölkerungsreichste Teil ist Seeland, wo sich auch die Hauptstadt Kopenhagen befindet. Weitere große Landesteile sind die Insel Fünen und das Festland, das Jütland genannt wird. Hinzu kommen fast 500 Inseln in Nord- und Ostsee, von denen knapp 100 bewohnt sind. Der Rest ist Natur pur.

Es gibt also viel zu entdecken – besonders für Individualisten und Familien. Denn kein anderes europäisches Land bietet so viele Selbstversorger-Unterkünfte, wie Dänemark.

Dänemark – Urlaub im Land des Lichts

Eines der Markenzeichen der Dänen ist ihre Gelassenheit: Dänen hyggen, das heißt, sie machen es sich gemütlich. Und genau diese Gelassenheit macht den Urlaub in Dänemark so liebenswert.

Besonders entspannend ist ein Strandurlaub an Nord- oder Ostsee: Die Ostsee eignet sich mit ihrem ruhigen und flachen Wasser besonders für einen Urlaub mit Kindern – während die wilde Nordsee Urlauber mit rauer See und breiten Stränden betört. Die beste Reisezeit für einen Strandurlaub ist natürlich der Sommer. Zugegeben: Das skandinavische Land ist auch im Juli und August eine eher kühle Schönheit. Doch Dänemark-Urlauber nehmen es gelassen und verbringen auch bei frischen 20 Grad und Sonnenschein einen herrlichen Tag am Strand.

Die beliebtesten Reiseziele für Familien mit Kindern sind Råbylille und Ulvshale, wo es eine große Auswahl an Ferienhäusern in unmittelbarer Strandnähe gibt. Beliebt ist auch die Halbinsel Djursland an der Ostsee, die mit Ihren vielen Stränden und dem flachen Wasser ein echter Geheimtipp für Familien ist.

Dänemark: Sehenswürdigkeiten wie aus dem Märchen

Wer nicht im Sommer reisen möchte, sollte unbedingt im Herbst nach Dänemark. Dann erstrahlt das Land in voller Farbenpracht. Ein Besuch der Hauptstadt Kopenhagen lohnt sich allerdings zu jeder Jahreszeit – und auch die traditionsreiche Hafenstadt Aarhus auf dem dänischen Festland begeistert Besucher mit Museen und Sehenswürdigkeiten.

Naturliebhaber und Outdoorfans kommen auf der Märcheninsel Fünen auf ihre Kosten: Die schöne Landschaft bietet die perfekte Kulisse für eine Radtour oder einen Paddelausflug. Die Insel trägt Ihren Beinamen übrigens, weil der berühmte Märchendichter Hans-Christian Andersen von dort stammt – und ein Besuch des Hans-Christian Andersen Museums im Städtchen Odense begeistert nicht nur Kinder.

Mit einem echten landschaftlichen Highlight wartet die Ostseeinsel Mön auf: Ein sechs Kilometer langer und bis zu 128 Meter hoher Kreidefelsen bietet ein beeindruckendes Panorama.

Aktivurlauber kommen im Naturschutzgebiet Mols Bjerge auf ihre Kosten: Denn Wanderungen, und Radtouren machen in der grandiosen Landschaft gleich doppelt soviel Spaß. Wer noch mehr Natur möchte: Atemberaubende Ausblicke bieten auch die Steilhänge bei Karlby und Sangstrup.

Und zu guter Letzt: Wer mit Kindern unterwegs ist, kommt an Dänemarks Exportschlager Lego nicht vorbei. Ein Besuch im Freizeitpark Legoland ist ein aufregendes Erlebnis für die ganze Familie.