Anzeige

Stonehenge, das beeindruckende Bauwerk aus der Jungsteinzeit, liegt in Wiltshire, der südenglischen Grafschaft. Es handelt sich dabei um eine legendäre Grabenanlage mit Steinkreisen, die von einer Megalithstruktur umgeben ist. Die zwei auffälligsten Kreise sind der äußere Kreis, der aus Pfeilersteinen besteht sowie die hufeisenförmige Struktur, die ursprünglich aus fünf Trilithen bestand. Die Grabenanlage war eine bis in die Bronzezeit genutzte mythische Kultstätte.

Geschichte Stonehenge

Mit dem Bau des legendären Monuments wurde etwa dreitausend Jahre vor Christus begonnen. Seit den 1980er Jahren ist das Bauwerk ein UNESCO-Weltkulturerbe und zählt im mittleren Teil Südenglands zu den am häufigsten besuchten Sehenswürdigkeiten. Heutzutage gehört das Kulturerbe dem englischen Staat. Verwalten tut es jedoch der Verein „English Heritage“, der zahlreiche englische Kulturdenkmäler pflegt. Dazu zählen beispielsweise historische Schlösser und Burgen. Bis heute beschäftigen sich Archäologen hinsichtlich des Baus und der Bedeutung mit vielen offenen Fragen. Die Fertigstellung der Steinanlage könnte mehrere Millionen Stunden gedauert haben, wobei bei einigen Teilen der Grabenanlage bereits drei Millionen Mannarbeitsstunden vermutet werden. Stonehenge ein sehr beeindruckendes, doch auch ungewöhnliches Monument.

Veröffentlichung von Ausgrabungen und Erforschung der Grabenanlage

Im 20. Jahrhundert veröffentlichte man aufgrund von archäologischen Ausgrabungen die ersten Informationen. Bei Ausgrabungen eines neolithischen Dorfes bestimmt man die Erbauer von Stonehenge. Das im Jahr 2006 gestartete Stonehenge Riverside Projekt sammelte Erkenntnisse über den Bau. Heute geht man davon aus, dass das gesamte Gelände mehrere Quadratkilometer groß ist und von zahlreichen Kultstätten durchzogen wird. Man lokalisierte jedoch bereits neue Gräben und Steinkreise.

Stonehenge als Sehenswürdigkeit

Die legendäre Grabenanlage ist mittlerweile für viele Menschen eine Pilgerstätte geworden, insbesondere für diejenigen, die sich mit den Steinen sowie deren Geschichte mythisch verbunden fühlen. Das Bauwerk ist ein Nationaldenkmal in England und immer wieder gibt es in Bezug auf die touristische Nutzung der beeindruckenden Kulturstätte Diskussionen. Für die Zukunft ist der Bau eines Besucherzentrums geplant, was insbesondere die Organisation English Heritage veranlasst hat. Die Grafschaft Wiltshire ist weltbekannt für die beeindruckenden Besonderheiten aus der Jung- und Mittelsteinzeit. Neben Stonehenge ist die bekannteste Attraktion der Jungsteinzeit die Steinkreise bei Avebury, welche sich um das Dorf mit dem gleichen Namen formieren. Die vermutlich 5000 Jahre alten Steinkreise liegen etwa 30 Kilometer von Stonehenge entfernt.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar