Anzeige

Die Nord- und Ostsee sind beliebte Reiseziele. In beiden Regionen gibt es traumhafte Strände und Dünenlandschaften. Das Freizeitangebot reicht von Wanderungen und Fahrradtouren bis zu Meerwasseraquarien und saisonalen Events. Wir zeigen Ihnen die Besonderheiten der Urlaubsregionen.

Ostsee und Nordsee – Besonderheiten, Lage und Gezeiten

Die Ostsee, auch Baltisches Meer genannt, ist ein Binnenmeer in Europa. Sie ist 412.500 Quadratkilometer groß, bis zu 459 Meter tief und gilt als das größte Brackwassermeer der Erde. Die westliche Grenze befindet sich an der Flensburger Förde. Im Norden grenzt sie an den Bottnischen Meerbusen. Der östlichste Punkt ist bei Sankt Petersburg und die Südgrenze bildet das Stettiner Haff.

Die Nordsee ist ein 575.000 Quadratkilometer großes und ca. 94 Meter tiefes Schelfmeer im Nordwesten Europas. Sie gehört zum Atlantischen Ozean. Im Westen bildet Großbritannien die Grenze, im Osten ist es Dänemark. Im Nordosten grenzt sie an Norwegen und im Südosten an Deutschland. Die südlichen Grenzen bilden die Niederlande, Belgien und Frankreich.

Gezeiten an der Ostsee und Nordsee

Ostsee und Nordsee haben Hoch- und Niedrigwasser, allerdings ist der Tidenhub an der Ostsee kaum spürbar. Ebbe und Flut werden durch die Anziehungskraft des Mondes und die Fliehkraft auf der Erde ausgelöst. Sie wechseln im Rhythmus von sechs Stunden. Da die Nordsee eine Öffnung zum Atlantischen Ozean hat, kommen von dort Wassermassen. Die Ostsee ist nahezu ein Binnenmeer. Sie hat nur eine schmale Verbindung zur Nordsee, durch die lediglich geringe Wassermengen kommen. Die Schwankungen des Meeresspiegels betragen ca. 15 Zentimeter, während es an der Nordsee über drei Meter sind

Ostsee und Nordsee - Blick auf das Wattenmeer

Copyright:corlaffra/Shutterstock.com

Ostseeküste versus Nordseeküste – Landschaft und Klima

Das Wattenmeer Nordsee gehört zum UNESCO Weltnaturerbe. Ein Nordsee-Strand ist von Ebbe und Flut geprägt. Bei Ebbe können Sie Wattwanderungen oder Kutschfahrten zu anderen Ostfriesische Inseln machen. Kite- und Windsurfer lieben den starken Wind und die hohen Wellen bei Flut.

Blick auf die Ostsee - Super genießen den Wind und die Wellen

Copyright:Pawel Kielpinski/Shutterstock.com

Das starke Reizklima ist ideal für Urlauber mit Allergien, Atemwegs- und Hauterkrankungen.

Auf den Ostseeinseln ist das Klima milder. Das ist angenehm für Menschen mit hohem Blutdruck. Ein Ostsee-Strand ist ideal für Kinder. Die See ist ruhig und die Kleinen können im flachen Wasser planschen und im feinen Sand Burgen bauen. Da die Gezeiten kaum spürbar sind, ist das Wasser immer da. Ein weiterer Vorteil sind die vielen Sonnenstunden.

Ostsee und Nordsee – Welche Region eignet sich für wen?

Jährlich machen rund 5,15 Millionen Menschen Urlaub an der Nordseeküste und auf den Nordseeinseln. An der Ostsee sind es rund 6,82 Millionen Urlauber, die jährlich die Inseln Boltenhagen oder Rügen besuchen. Ferien auf den Ostfriesischen Inseln sind oft teurer, insbesondere auf Sylt und Norderney. Auf den Ostseeinseln sind die Preise für Ferienwohnungen meist niedriger. Die Strandkorbpreise sind ungefähr gleich. Welcher Urlauber ist wo richtig?

Ostseeurlauber

  • Familien mit Kleinkindern
  • Singles
  • Paare
  • Rentner
  • Sonnenanbeter
  • Strandliebhaber
  • Naturliebhaber
  • Erholungsurlauber
  • Menschen mit Bluthochdruck
  • Wassersportler

Nordseeurlauber

  • Familien
  • Singles
  • Paare
  • Rentner
  • Strandliebhaber
  • Erholungsurlauber
  • Naturliebhaber
  • Wattwanderer
  • Allergiker
  • Wassersportler

Für Wassersportler sind die Nordseeküste und die Nordseeinseln ideal, aber auch die Ostseeinsel Fehmarn ist ein Paradies für Segler und Surfer. Einen Urlaub mit Hund können Sie in beiden Regionen machen. Es gibt auf vielen Inseln separate Hundestrände, an denen Ihr Vierbeiner ohne Leine laufen und schwimmen darf.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar