Anzeige

Beim Kitesurfen handelt es sich um einen Sport, bei dem ein Lenkdrachen (Kite) für die Fortbewegung auf dem Wasser verwendet wird. Der Surfer steht hierbei auf einem Board und wird durch den Wind mit Hilfe des Lenkdrachens gezogen.

Kitesurfen lernen

Kitesurfen lernen kann jeder, egal ob Senior oder Jugendlicher. Lediglich eine gewisse körperliche Fitness sollte vorhanden sein. Da es die Kites und Boards in verschiedenen Größen gibt, ist auch Gewicht oder Größe des Sportlers unerheblich. Das Kite ist an einem Hüftgurt eingehängt, so dass die Zugkraft des Windes über den Körper geregelt wird und kein großer Kraftaufwand für das Kitesurfing erforderlich ist. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer allerdings in der Vergangenheit Sportarten wie Snowboarden, Wasserski, Wakeboarden oder Wellenreiten betrieben hat, wird es einfacher haben.
Wer Kitesurfen lernen möchte, sollte sich an eine entsprechende Kite-Schule wenden, welche sich meistens direkt an den Orten befinden, wo das Kitesurfing ausgeübt wird. Die Kurse in Deutschland finden meistens in der Zeit von Mai bis Oktober statt. Viele Schulen bieten auch Schnupperkurse an, um die Sportart zunächst kennenzulernen. Ein Grund- oder Anfängerkurs dauert meistens zwei Tage à 4 Stunden. Selbstverständlich ist es aber auch möglich das Surfen in einem Einzelkurs zu erlernen. Die Ausrüstungung wird von der Surfschule gestellt.

Kitesurfen in Deutschland

 Nordsee

  • Emden (Krummhörn/Upleward)
  • Neuharlingersiel
  • Schillig

Ostsee

  • Born
  • Kiel
  • Schönberg
  • Fehmarn
  • Am Salzhaff
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar