Anzeige

Als Zeus Tempel gelten antike Bauten, die dem griechisch-hellenistischen Gott Zeus gewidmet sind. Dabei stellen sie meistens Ruinen oder auch – mehr oder weniger gut – erhaltene Bauwerke dar, die den architektonischen Stil der Antike auch heute noch wiederspiegeln. Einer der bekanntesten Tempel dieser Art ist sicher der Zeus Tempel in Athen Griechenland.

Geschichte vom Zeus Tempel

Im 2. Jahrhundert vor Chr. begann der Bau des Tempels unter König Antiochos IV. Die ältesten Fundamente gehen sogar auf das 6. Jahrhundert vor Christus zurück.
Die Fertigstellung des Zeus Tempel erfolgte dann 124-132 nach Chr. durch den Kaiser Hadrian. Er war ein Bewunderer der griechischen Kultur.
Warum der Zeus Tempel zerstört wurde ist bis heute noch unklar. Es wird aber vermutet, dass das Erdbeben den Tempel zerstört hat.

Der Zeus Tempel in Athen ist heute an sich unter dem Namen Olympieion bekannt. Hierbei handelt es sich um die Ruinen eines antiken Bauwerks, die zu den absoluten Highlights und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Athens gehören. Nichts desto trotz kann man aber bei einer Besichtigung auch heute noch die Größe des Bauwerks erahnen, denn zu seiner Zeit gehörte es zu den größten und mächtigsten Tempeln der griechischen Antike.

Interessierte Besucher finden den Zeus Tempel in Griechenland etwa 500 m in östlicher Richtung neben der Akropolis. Bemerkenswert ist dabei aber immer der typische Baustil dieser Zeit, denn meist handelt es sich dabei um sogenannte Säulenbauten. Auch dieser Zeus Tempel wurde mit 8 Säulen auf den schmalen und 21 Säulen auf den langen Seiten errichtet, wobei der Architektur ein Plan des Dipteros zugrunde gelegen haben soll. Hier ist schon ersichtlich, dass der Bau in sogenannter dorischer Ordnung geplant und auch als solcher begonnen wurde.

Öffnungszeiten und Adresse

Im Sommer: täglich von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet
Im Winter: täglich von 8:00 Uhr bis 15:30 Uhr geöffnet

Leoforos Amalias/ Leoforos Vasillissis Olgas 10557 Athen

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar