Anzeige

Bei einer Besichtungstour in Prag sollte man auch einen Besuch des Pulverturms einplanen. Der 65 Meter hohe Turm in Prag zählt zu den beeindruckesten Prag Sehenswürdigkeiten und wird bei Prag Reisetipps oft besonders hervorgehoben. Der Pulverturm Prag zählt zu den Toren und 13 Befestigungstürmen, die einst den Kern der Altstadt umgaben. Seinen Namen verdankt er dem Schwarzpulver, das hier bis zum Ende des 17. Jahrhunderts gelagert wurde. Der Turm stellt das Tor der Route des Königs dar, das durch den Altstadtkern, über die Karlsbrücke bis zur Burg auf dem Hügel führt.

Informationen über den Pulverturm

Der Turmbau begann bereits im Jahre 1475. Aber die Bauarbeiten für den Pulverturm Prag wurden erst nach 400 Jahren beendet. 1484 brach man die Arbeiten an diesem Repräsentationsbau ab. Der Grund bestand darin, dass König Vladislav II. eine Verlegung seines Amtsitzes vom Altstadtkern zur Burg vornahm. Für einen ziemlich langen Zeitraum verfügt der Turm, heute eine der bedeutendsten Prag Sehenswürdigkeiten, lediglich nur über eine provisorische Dachbedeckung. 1886 wurde er restauriert und nach Vorbild eines Brückenturms der Altstadt im Stil der Neugotik umgebaut. Zusätzlich montierte man ein Walmdach. Um die Prag Reisetipps zu vervollständigen, sollte man auch das Gemeindehaus neben dem Pulverturm erwähnen, ein Gebäude im Jugendstil, das in den Jahren 1905 bis 1911 erbaut wurde.

Öffnungszeiten Pulverturm

Heute ist der Pulverturm Prag eine der bekanntesten Prag Sehenswürdigkeiten und wird bei allen Prag Reisetipps als absolutes Must-see bei einem Stadtrundgang erwähnt. Der Turm ist von 10-18 Uhr geöffnet. Man sollte aber beachten, dass der Pulverturm Prag von November bis Mai geschlossen ist. Im Turm befindet sich eine Ausstellung, welche die Geschichte des Turms darstellt.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar