Anzeige

Die Prager Burg ist der Mittelpunkt Prags und eines der beliebtesten Reiseziele in Tschechien. Die Burg befindet sich auf einem Hügel über der Moldau und ist heute Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Über 1,2 Millionen Touristen besuchen sie jedes Jahr – mehr als jede andere der Prag Sehenswürdigkeiten.

Informationen über die Prager Burg

Erbaut im 9. Jahrhundert erfuhr die Prager Burg im Lauf der Zeit stetige bauliche Veränderungen, war jedoch stets Sitz der böhmischen Herrscher. Bis heute residiert hier der Präsident der Tschechischen Republik. Die prominenteste der Prag Sehenswürdigkeiten erstreckt sich über 70.000 m2 und besteht aus einer Reihe von Palästen und Kirchen, gruppiert um drei Burghöfe. Rund um die Burg befinden sich mehrere Gartenanlagen, die alleine schon lohnende Reiseziele darstellen. Sehenswert ist auch die Wachablösung der Burg zu jeder vollen Stunde. Ebenfalls Teil des Areals ist das malerische Goldmachergässchen (Zlatá ulika). Hier, in Haus Nr. 22 lebte zeitweise Franz Kafka.
Die Prager Burg ist über einen West- und einen Osteingang erreichbar und gut an das Netz des öffentlichen Nahverkehrs angebunden, wie viele Reiseziele in Prag. Mit der Straßenbahn-Linie 22 (Haltestelle Praský hrad) oder der U-Bahn-Linie A (Haltestelle Malostranská) gelangt man rasch zu den Eingängen. Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, der erklimmt den Hügel von der Karlsbrücke aus kommend über den Kleinseitener Ring und die Nerudova oder nimmt die Treppen über die Zamecké schody. Der Weg belohnt durch wunderschöne Blicke auf Prag Sehenswürdigkeiten, die Karlsbrücke und die Moldau.

Öffnungszeiten der Prager Burg

Das Burgareal ist während der Sommersaison (April bis Oktober) von 5 bis 24 Uhr und während der Wintersaison (November bis März) von 6 bis 23 Uhr zugänglich. Die Bereiche, die nur mit Eintrittskarten zugänglich sind, haben von 9 bis 18 Uhr in der Sommer- bzw. 9 bis 16 Uhr in der Wintersaison geöffnet. Die Schlossgärten können nur von April bis Oktober besucht werden.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar