Anzeige

Unter den Sehenswürdigkeiten Österreich ist der Besuch in dem Natureispalast in Hintertux ein herausragendes Ereignis. Die natürlich gewachsene Spalte aus Eis im Hintertuxer Gletscher kann mit einer professionellen Führung von Besuchern besichtigt werden. Meterhohe Wände aus Eis und lupenreine Kristallkuppeln rechtfertigen den erhabenen Namen Natureispalast. Das erst 2007 entdeckte Naturschauspiel in Hintertux reihte sich sofort als Höhepunkt in die auch sonst nicht wenigen Sehenswürdigkeiten Österreich ein. Auf dem vierzig Meter langen Rundweg bekommen Besucher eine Eingangshalle, die Firnkegelgalerie, die blaue Kammer mit einer Eiskapelle und das Herzstück, den eigentlichen Palast zu sehen. Farbspiele in sattem Türkis und das brechende Licht in hunderten von Eiskristallen ändern sich ständig, je nach Sonneneinstrahlung, Temperaturunterschied und Feuchtigkeit des Eises und der Umgebung. Festes knöchelhohes Schuhwerk reicht aus, um den Hintertuxer Gletscher zu betreten.
Mit der Besonderheit, sich nicht so stark zu bewegen wie die meisten anderen Gletscherspalten konnte der Natureispalast der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Als eine der wetterunabhängigen Sehenswürdigkeiten Österreich starten täglich mindestens sechs Führungen, die deutsch- und englischsprachig begleitet werden. Um halb zehn morgens geht es los und die letzte Führung ist um halb drei nachmittags. Der Hintertuxer Gletscher liegt oberhalb des Ortes Hintertux im Tiroler Zillertal auf über dreitausend Meter Höhe.
Wer den Natureispalast in seine Liste der besuchten Sehenswürdigkeiten Österreich aufnehmen will, braucht ab München nur rund hundert Kilometer bis auf die Inntalautobahn A12 fahren und die Ausfahrt Zillertal nehmen. Ab dort sind es noch rund fünfzig Kilometer ins Tal hinein bis Hintertux. Mit der Schnellbahn ist Jenbach erreichbar, wo die Zillertalbahn wartet und ab Mayrhofen fährt ein Postbus nach Hintertux. Die nächsten Flughäfen sind Innsbruck in achtzig Kilometern Distanz und München mit rund 180 Kilometern. Vom Ort Hintertux selbst ist der Eingang von dem Natureispalast nur zweihundert Meter von der Bergstation der Buslinie Nummer drei zum Hintertuxer Gletscher entfernt.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar