Anzeige

Sie wandern gerne, sind aber kein Skifahrer? Sie walken gerne und fragen sich, was Sie bei Schnee machen sollen? Dann ist Schneeschuhwandern IHR Sport. Schon vor zwölftausend Jahren bewegten sich unsere Vorfahren auf Schneeschuhen fort, um im Tiefschnee besser zu Fuß voran zu kommen. Heute hat sich eine richtige Schneeschuh-Industrie entwickelt und Schneeschuhwandern gilt als ein neuer Wintersport -Trend.
Alles, was Sie brauchen, sind zwei Schneeschuhe plus die passenden Skistöcke mit großen Tellern unten dran. In die Schneeschuhe schlüpfen Sie dann mit Ihren ganz normalen Wanderschuhen hinein. Die Wanderschuhe werden mit Riemen an den Schneeschuhen festgehalten.
Wandern kann man im Winterurlaub beispielsweise in vielen Teilen Österreichs, der Schweiz oder im Allgäu. Gerade die aktuelle Wettersituation in den Alpen mit teilweise meterhohem Neuschnee lädt geradewegs zum Schneeschuhlaufen ein. Je größer die Schneemassen, um so länger sollte Ihr Schneeschuh sein. Mit einer größeren Auflagefläche erhöht sich nämlich auch die Standfestigkeit.
Vorkenntnise sind keine erforderlich, Schneeschuhwandern können auch Wintersport -Anfänger sofort praktizieren. Und so müssen Sie beim nächsten Winterurlaub nicht gelangweilt neben der Piste stehen, wenn wieder die Skifahrer ins Tal rauschen oder die Schlittenfahrer nach unten sausen. Und auch in der Langlaufloipe stellt sich im Winterurlaub nicht die Frage: klassisch oder freier Stil.
Denn Sie sind mit Ihren Schneeschuhen auf den normalen Wanderwegen unterwegs oder laufen querfeldein abseits der markierten Wege und Pisten. Um dabei speziell die Wildtiere zu schützen, werden immer mehr naturverträgliche Alternativrouten abseits der üblichen Wanderwege und Pisten von den Bergvereinen für den Wintersport angeboten.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar