Anzeige

Die Ses Salines sind ein bedeutendes Salzgewinnungsgebiet und gehören zu den bekanntesten Ibiza Sehenswürdigkeiten. Jedes Jahr ziehen sie unzählige Touristen in ihren Bann. 2001 wurden die Ses Salines zum Naturschutzgebiet erklärt und gehören zum „Pflichtprogramm“ bei einem Ibiza Urlaub.

Salzgewinnung im Gebiet Ses Salines auf Ibiza

Bereits im 5. Jahrhundert vor Beginn der Zeitrechnung begründeten die Phönizier an dieser Stelle die Salzgewinnung auf den balearischen Inseln.
Aufgeteilt in große geometrische Flächen sind die Salzfelder schon beim Landeanflug auf die Insel zu erkennen. Bis heute werden hier jährlich etwa 60.000 Tonnen Salz produziert. Dieser Prozess beruht seit tausenden Jahren auf dem gleichen Prinzip. Meerwasser gelangt in voneinander abgetrennte Becken und verdunstet dort. Als Rückstand bleibt reines Salz von hoher Qualität.

Ein Ausflug zu den Ses Salines ist spannend und lehrreich zugleich. Der Ibiza Urlaub wird durch dieses Erlebnis deutlich interessanter. Die Salzfelder liegen im Süden der Insel, etwa 6 Kilometer von Eivissa entfernt in Richtung Sant Jordi.

Tierwelt auf Ibiza

Sie sind ein bedeutender Rastplatz für Zugvögel und die Artenvielfalt ist riesig. Über 210 Vogelarten wurden erfasst. Einige verbringen aufgrund des milden Klimas den gesamten Winter hier. Zu den exotischsten Besuchern gehören zweifelsfrei die Flamingos. Die Vögel lieben den hohen Salzgehalt in den Becken und können bei ihrer Rast beobachtet werden. Sie gehören zu den spannendsten Ibiza Sehenswürdigkeiten. Die Flora besteht hauptsächlich aus einheimischen Salzpflanzen.

Die Ses Salines sind ein Highlight in jedem Ibiza Urlaub und für den Urlauber eine willkommene Abwechslung vom Strandleben. Der Besucher erlebt eine ganz neue Art, auf Ibiza Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar