Anzeige

Das Eis der Gletscher ist Jahrhunderte alt. Dicke Schichten von Schnee, die im Laufe der Jahre stark zusammengepresst wurden und Eis entstehen ließen, liegen auf den höchsten Bergen der Alpen. Viele Berge bieten hervorragende Bedingungen für das Skifahren auf dem Gletscher. Aber, was macht die Gletscherskigebiete so besonders und wo findet man die schönsten Pisten fürs Skifahren am Gletscher? Wir geben Ihnen die Antworten.

Skivergnügen das ganze Jahr hindurch

Passionierte Skifahrer, Snowboarder und Winter Wanderer, die am liebsten das ganze Jahr über Winter hätten, um ihrem Lieblingssport nachzugehen, haben auf den Gletschern der Alpen die Gelegenheit dazu. Schnee und Eis gibt es dort das ganze Jahr über. Nicht alle, aber viele Pistenkilometer sind von den Wintersportlern dort das ganze Jahr über befahrbar. Drei der schönsten Gletscherregionen der Alpen stellen wir heute vor. Ob Österreich, Schweiz oder Frankreich. Jedes dieser vier Länder hat atemberaubende Gletscher zum Skifahren und Snowboarden zu bieten.

Österreich – Der Hintertuxer Gletscher

Skifahren am Gletscher ist am Hintertuxer Gletscher in Österreich das ganze Jahr über möglich. Der Gletscher liegt im Skigebiet Mayrhofen und selbst im Sommer können bis zu 20 Pistenkilometer befahren werden. 60 Pistenkilometer gibt es hier insgesamt. Das Skigebiet geht bis auf 3250 Meter hoch und hat für jeden Skifahrer und Snowboarder, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener etwas zu bieten. Zwei Funparks bringen Abwechslung, gute Laune und zusätzliche Gaudi.
Link: Hintertuxer Gletscher

Österreich – Sölden im Ötztal

Im Skigebiet Sölden kann man Skifahren auf dem Gletscher gleich zweimal genießen. Sowohl der Tiefenbachgletscher als auch der Rettenbachgletscher gehen auf eine Höhe von bis ca. 3.250 Meter. Miteinander verbunden sind die beiden Skigebiete durch eine Straßen- und Skitunnel, wodurch die einzige Gletscher-Skischaukel der Alpen entsteht. In diesem hinteren Ötztal finden Wintersportfans somit eines der größten Gletscher Skigebiete Österreichs vor.

In Gletscherskigebiete kann man auch im Sommer Skifahren oder Snowboardfahren

Copyright: svariophoto/shutterstock.com

Schweiz – Matterhorn Glacier Paradise bei Zermatt

In diesem einmaligen Gletscher-Skigebiet finden Sie die höchstgelegene Bergstation Europas – auf einer Höhe von 3.883 Metern. Im Matterhorn Glacier Paradise bei Zermatt finden Sie das höchste und exklusivste Gletscher-Skigebiet der Alpen. Die Pisten, der Blick und das Angebot sind einmalig. Bis Mai kommen alle Ski- und Snowboard-Fans hier auf Ihre Kosten. Aber nicht nur die Pisten machen das Gebiet so besonders, sondern auch die weiteren Angebote, wie ein Gletscher-Palast, in dem in 15 Meter Tiefe eine Eiswelt aus Skulpturen, Rutschbahn und Naturerlebnissen auf die Besucher wartet oder die welthöchste 3S Seilbahn der Welt (Crystal ride).

Frankreich – Gletscher in Tignes und Val d’Isère

Schöne Gletscher gibt es auch in den französischen Skigebieten von Val d’Isère und Tignes. Der Grand Motte Gletscher in Tignes geht hoch auf 3000 m. Auch im Sommer können Skifahrer und Snowboarder fast 20 Pistenkilometer nutzen. Eine Höhenloipe und ein Snowpark machen den Spaß komplett. Im Skigebiet Val d’Isère kommen Schneebegeisterte auch im Sommer auf den Gletschern Pissaillas und La Vanoise auf ihre Kosten. Eine gute Skiausrüstung ist in jedem Skiurlaub wichtig.

Was Sie für einen guten Sonnenschutz beim Skilaufen tun müssen, lesen Sie hier.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar